Logbuch der Bordkameradschaft

Tender-Rhein-A58

Eintrag Nr.: 009, Hamburg, den 24.+ 25. 05. 2013

Liebe (Beulen) Tender-Rhein Fahrer,

Zunächst möchte ich ganz herzlichst Klaus Gaeth danken für seine Vorab-Ausführung auf seiner Schnellboot-Seite „www.schnellboot.net“, die ich nochmals hier aufführen möchte:

2013 fand das Bordgemeinschaftstreffen des TENDER RHEIN in Hamburg statt.
Es war wieder einmal klasse vorbereitet. Der erste Abend begann in der Gröninger Privatbrauerei in der Nähe zur Speicherstadt. Es waren rund 80 Anwesende zum Treffen erschienen und wieder einmal mit neuen Gesichtern.
Die Stimmung war wie immer ausgelassen und freudig. Nach der Ansprache gab es erst einmal ein deftiges Essen und aus der Bordkapelle wurde das große Bordorchester.

Auch der zweite Gemeinschaftsabend war ein voller Erfolg und fand in der Gröninger Privatbrauerei statt. Hier hatten ich und viele andere das Gefühl, das Servicepersonal hatte schon auf uns gewartet, langsam trafen dann die Teilnehmer ein. König Fußball war auch am Abend, das tat jedoch kaum was zur Sache, die Stimmung war wie immer ausgelassen,
heiter und gut.

Am 24.05.2013 war es wieder soweit.

Die Bordgemeinschaft der ehemaligen Tender Rhein Fahrer (und natürlich Anhang) traf sich zum 9. Mal zu einem gemeinsamen Wiedersehen.

Unser Ziel war diesmal Hamburg.
Quartier war das 2 Sterne Hotel „Motel One Hamburg am Michel“ im Herzen Hamburgs, unweit des Hamburger Hafens und St.Pauli. Einige, die etwas früher angereist waren, nutzten schon mal die Hotelbar um in Stimmung zu kommen.
Nachdem dann alle am späten Nachmittag im Hotel eingetroffen waren, bereitete man/frau sich vor auf die Standprobe in der Privatbrauerei „Gröninger“, die zu den ältesten Braustätten Hamburgs zählt.
Insgesamt 72 Personen stürmten dann gegen 19:00 Uhr zur Standprobe die wunderschöne Hausbrauerei.

Die Kameraden Wolfram Jenrich und Alfred Dux haben auch dieses Jahr wieder weder Mühen noch Strapazen gescheut und den langen Weg aus der Schweiz auf sich genommen um dabei zu sein.

Auch unser „Special Sailor“ Dirki, der mit seiner Familie angereist war, durfte nicht fehlen.

Nachdem unser Ober-Boss Karl-Heinz Schuppke seine Ansprache gehalten hatte, wurde ein deftiges Essen aufgefahren.

Satt und guter Laune ging es dann zum gemütlichen Teil des Abends über. Karl-Heinz Broschk packte sein Beamer aus und zeigte wieder Bilder und Filme von alten Zeiten. Untermalt wurde das Ganze von Reinhard Mohn, der uns mit seiner herrlichen, einzigartigen Stimme und seinem perfekten Gitarrenspiel bezauberte. Unter den uns bekannten Liedern durfte natürlich das im Jahr 2009 verstorbenen Helmut Feist eigens komponierte „Tenderlied“ nicht fehlen. Kräftige Unterstützung bekam er von Werner Becker, der aus seiner Trompete wiedermal die schönsten Töne hervorlockte. Es wurde geschnackt, gesungen, getrunken, viel gelacht und die Stimmung war bis weit über Mitternacht hervorragend.

Der Samstag stand tagsüber zur freien Verfügung und manche nutzten die Gelegenheit, soweit das Wetter mitspielte, sich die Sehenswürdigkeiten Hamburgs anzuschauen.

Um 18:00 Uhr trafen wir uns zum offiziellen Bordtreffen zu einem gemütlichen Beisammensein wieder in der Privatbrauerei „Gröninger“.
Karl-Heinz Broschk heizte wieder seinen Beamer an und zeigte unter anderem alle gedrehten Filme unserer Bordtreffen.
Reinhard Mohn griff auch an diesem Abend wieder zu seiner Klampfe und sorgte für Stimmung.

Das viele Rot-Weiß und Gelb- Schwarz Anhänger frühzeitig das Bordtreffen verließen um sich das Endspiel anzuschauen, war Schade und es stellt sich die Frage, warum nach Schlusspfiff keiner mehr zurückgekommen ist? Der Stimmung tat es allerdings keinen Abbruch.
Ganz im Gegenteil. In kleiner Gruppe lief Reinhard Mohn zur Höchstform auf, er spielte und sang und sang und sang und sang……
Jeder machte mit und er konnte nur gestoppt werden, weil die Bedienungen irgendwann auch mal nach Hause wollten.
Alles in allem war es ein wunderschön gelungener und stimmungsgeladener Abend.

Hier nochmal ein großes Dankeschön an Reinhard Mohn, der Jahr für Jahr die „Strapazen“ auf sich nimmt und den Bordtreffen durch sein Gitarrenspiel und Gesang erst den richtigen Pfiff gibt und dadurch keine Langweile aufkommen lässt.

Nach einem Frühstück am Sonntag und anschließender Verabschiedung trat man dann wieder die Heimreise an.

So endete das offizielle, gut gelungene und fröhliche Zusammensein der Bordgemein-schaft der ehemaligen Tender Rhein Fahrer des Jahres 2013. In der Hoffnung, alle gesund wiederzusehen, treffen wir uns zum nächsten Bordtreffen vom 13. 06. 2014 – 15. 06. 2014 in Darmstadt.

Gerhard Wölfelschneider, Logbuchführer, Darmstadt, den 21.06.2013