Logbuch der Bordkameradschaft

Tender-Rhein-A58

Eintrag Nr.: 003, Bensheim, den 30.06.2007

Liebe Beulen-Fahrer,

nun ist auch unser 3. Treffen bereits wieder Geschichte. Sage und schreibe 17 Ehemalige und Klaus Gaeth als Gast trafen sich gegen Mittag am Samstag, dem 30.06.2007 im Hotel Europa in Bensheim/Bergstraße zunächst zu einer von K.-H. Broschk in bereits bewährter Manier geleiteten Beamer-Show mit Videos und Fotos, die unbeschreibliche Erinnerungen an die eigenen Bordzeiten wachriefen. Als letzter meldete sich Reinhard Fritz zunächst per Telefon aus „Bensheim an der Elbe“, um nach reichlichem Bedauertwerden für seinen Adreßirrtum und mit guten Ratschlägen versehen (Du schaffst das jetzt nicht mehr bis hierher; fahr' lieber gleich wieder nach Hause) wenige Minuten später wie der berühmt-berüchtigte Geist aus der Flasche durchs Schott zu treten; die Überraschung war ihm gelungen! 

Des treuen Kameraden Klemens Bauer, der ja leider wenige Wochen vor unserem Treffen in die ewigen Jagdgründe abberufen wurde, gedachten wir mit einer Schweigeminute. 

Joachim Schultz hatte zwei Veröffentlichungen über Marineschiffe als Restbestands-Schnäppchen mitgebracht, während K.-H. Broschk auf die glorreiche Idee gekommen war, bei seinen Fahrten durch das Kannebäckerland steinerne Bierkrüge mit einer Widmung zu diesem Treffen fertigen zu lassen, die er günstig für 12 EUR pro Stück unters Volk brachte. 3 Exemplare mit Zinndeckel waren ebenfalls vorhanden und können bei Bedarf nachbestellt werden; einen davon erhielt unser lieber, lieber Gast Klaus Gaeth verehrt für seine nicht hoch genug zu veranschlagenden Verdienste um unser Wiederfinden. 

Vor lauter Begeisterung vergaßen wir vollkommen die Essenszeit des Hotels und konnten uns dann nach 14:00 Uhr nur noch aus der kalten Küche bedienen. Am späten Nachmittag versammelten wir uns zu einem Gruppenfoto vor dem Hotel, Wolfgang Baier und Heiner Busmann mußten sich leider bereits nach diesen wenigen Stunden wieder verabschieden, ersterer zwecks Zapfdienst bei einem heimischen Fest, letzterer zur Betreuung seines „vierbeinigen Kindes“, den außer ihm nur sein Sohn führen darf, der am Sonntagmorgen in Urlaub fuhr. Nun verabredeten wir uns für 18:30 Uhr zum gemeinsamen Abendbrot im sog. Boardinghaus des Hotels, in dem auch die Übernachtungsgäste untergebracht waren, und vertraten uns in Gruppen und Grüppchen aufgeteilt für eine halbe Stunde die Beine. 

Der stimmungsreiche und immer lauter werdende Abend war dann reichlich ausgefüllt mit einem guten Essen und Klönen bis in die tiefe Nacht; die letzten suchten um 00:30 Uhr ihr Heil in der Ducht. 

Zum gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen traten dann noch 13 Kameraden an, teilweise in Begleitung eines zünftigen Frühstückskaters. 

Um 11:00 Uhr war dann allgemeiner Aufbruch angesagt, wobei die 3 Franken unter uns (Manni Ernst, K.-H. Schuppke/Schuffke und Willi Wölker) unterwegs in Stettfeld/Unterfranken noch ein Minitreffen beim Bärenfest (Bruno und Knut lassen grüßen) einlegten mit einer frischen Maß Bier, einer deftigen Brotzeit und super Musik. 

Das Jahr 2008 soll auch nicht trefflos an uns vorübergehen; geplant ist ein gemeinsames Fest mit allen Seelords vom 3. SG in Flensburg. Der Termin steht zur Zeit noch nicht fest, es wird
aber sicherlich ein langes Wochenende.

 

Helmut Feist, Homburg / Saar, den 05.07.2007