Tender-Rhein-A58-Song,
Neuaufnahme mit Reinhard Mohn.


1.  Lang, lang ist´s her, doch wir fanden uns neu, fuhren einst zur See. Bleiben nun für immer uns treu, Abschied täte zu weh.

2.  Tender „BEULE“ hieß unser Schiff, eckte so manches Mal an. Doch wir fuhren nie auf ein Riff, ham' wir echt nie getan.

3.  Verließen wir die 3-Meilen-Zone mal, ging die Zolllast auf, und wir hatten die Qual der Wahl, beim Alkohol und Tabakkauf.

4.  Alles gab´s spottbillig doch dort, lag nicht nur ein Glück. Im nächsten Hafen fand mancher Lord, kaum zum Tender zurück.

5.  In Helgoland war für uns Landgangverbot, mit Gartenmöbeln war was passiert. Damit wurde mal das Unterland im Abendrot vom Oberland aus schwer bombardiert.

6.  In Santander war mal der Sexteufel los. Für 85 Mann, war anderntags die Not sehr groß. An Penicillin kam keiner ran.

7.  Da lob' ich mir Wesel unsere Patenstadt, dort gibt's nur astreine Deern. Und hast Du mal das Seefahren satt, kannst Ehemann du dort wern.

8.  30 Jahre fuhr unser Pott, nach Ost West Nord und Süd. Doch am Ende wurde er Schrott, und damit endet das Lied.
Text von Helmut Feist, verstorben am 08.10.2009
Gemeinsamer Übungstermin am 17.05.2009